Projektwochen


Projektwoche 2017

Ich bau mir ein Schloss....

1.-5. Klasse

"Möchtest du ein verwunschenes Schloss oder eine prachtvolle Burg besitzen?

Dann bist du in diesem Projekt richtig!

Aus Verpackungsmaterial und Gips bauen wir uns unser eigenes Schloss oder unsere eigene Burg mit hübschen Zinnen, hohen Türmen und geheimen Verstecken. Zum Schluss kannst du alles in deinen Lieblingsfarben bemalen und mit allerlei Krimskrams verzieren."

Material, das für dieses Projekt benötig wird:

  • Verpackungsmaterial aller Art (von den Kinder sammeln lassen - eine Woche Vorlaufzeit hat gereicht!)
  • 1 Holzbrett pro Kind (ca. 50x40 cm)
  • Gipsbinden, 60mm x3m, 10er Packung ca 9,90 €, man braucht für 15 Kinder ca. 7 Packungen
  • Gouachefarben, 1000ml bei Boesner (Großhandel Kunstbedarf) ca. 4,40 (Ich habe ca. 9 Flaschen Farbe in Schwarz, Weiß, Türkis, Magenta, Zinnoberrot, Sonnengelb, Blau, Giftgrün, Dunkelgrün  gekauft, es ist aber noch  viel Farbe-bis auf weiß - übrig geblieben!)
  • Borstenpinsel
  • Niedrigheißklebepistole von UHU
  • Mosaiksteine, Muscheln, Steine und Glitzerpulver

Die Projektwoche 2017 fand  von dienstags bis freitags in der Zeit von 9 Uhr bis 12.50 Uhr statt, am Freitagnachmittag wurden die Ergebnisse präsentiert. 

Das Projekt ist konzipiert für die Klassenstufen 1-6, angemeldet haben sich 15 Kinder von der 1. Klasse bis zur 5. Klasse.

Ablauf:

1. Tag

Nachdem wir  berühmte Schlösser und Burgen aus Berlin und Deutschland betrachtet haben, beginnen die Schüler*innen auf einem stabilen Holzbrett oder Karton  die von ihnen mitgebrachten Verpackungsmaterialen zu einem Schloss oder einer Burg zu arrangieren. Milch- oder Safttüten können mit der Schere in Burgtürme verwandelt werden, Eierkartonspitzen werden zu Zinnen und  Streichholzkästchen zu Geheimschubladen für kleine Kostbarkeiten.

Leichte Gegenstände können von den Kindern selbständig  mit der "Niedrigtemperatur"-Klebepistole befestigt werden. Bei kniffeligen oder schwierigeren Teilen helfe ich mit der Heißklebepistole aus.

2. Tag

An diesem Tag müssen alle Burgen und Schlösser gegipst werden, da sie am nächsten Tag bemalt werden sollen und deshalb durchgetrocknet sein müssen.

Die Gipsbinden habe ich bei Boesner gekauft s.o. .

Nach einer genauen Anleitung können alle Kinder mit der Arbeit beginnen.

Wichtig beim Gipsen:

  • nicht zu lange Stücke abschneiden
  • die abgeschnitten Streifen an beiden Enden mit den Fingern festhalten (das verhindert, dass sie sich einrollen) und
  • nur kurz in das Wasser tunken
  • straff an die entsprechende Stelle auflegen und 
  • mit den Fingern glattstreichen

Die jüngeren Schüler*innen benötigen hier teilweise Unterstützung.

Das Gipsen ist ein schöne Schweinerei, die allen Kindern Spaß gemacht hat und eine vollkommen neue Erfahrung war. Das  Reinigen der Tische hat aber leider  auch sehr viel Zeit gekostet.

Im Klassenraum würde ich die Tische mit einer Plane abdecken!

 

3. Tag

Nun werden die Schlösser und Burgen mit Gouache bemalt.

Als Palette dienen uns IKEA-Kinderteller, die ich mit Alufolie eingewickelt habe. So bleibt uns später der mühselige Abwasch erspart.

Der Vorteil von Gouachfarben: Sie sind günstiger als die Acrylfarben und lassen sich auswaschen.

Der Nachteil: Sie brauchen länger zum Trocknen

4. Tag

Alle Burgen sind bemalt und die Farbe ist getrocknet.

Heute werden letzte Aus- und Verbesserungen vorgenommen:

  • Es wird nochmal an einigen Stellen nachgestrichen
  • Teile, die abgegangen sind werden wieder angeklebt
  • es werden Fahnen für die Burg/ das Schloss gebastelt
  • die Burg/ das Schloss wird mit Mosaiksteinen oder Glitzer verziert
  • und ganz zum Schluss geben die Kinder ihrem Schloss/ ihrer Burg einen Namen und gestalten Schilder für deren Präsentation 

Am Ende des Projekttages putzen wir den Kunstraum, dekorieren die Tische für die Präsentation am Nachmittag und stellen unsere Schlösser und Burgen auf.

Alle fertigen Burgen und Schlösser:


Projektwoche 2011

Stein für Stein

1.-6. Klassen

Leider sind mir durch eine defekte Speicherkarte alle Bilder zu dieser Projektwoche verloren gegangen. Es können nur die Ergebnisse gezeigt und ausführliche Erläuterungen gegeben werden.

1. Spieglein, Spieglein an der Wand...
Der breite Holzrand eines Ikeaspiegels wird mit einem Messer aufgerauht, damit die Mosaiksteine besser haften. Die Steine, Muscheln oder Glasnuggets werden mit Weißleim (gibt es von Uhu oder Ponal im Bauhaus zu kaufen) auf die Holzfläche geklebt. Der Kleber kann am besten mit einem kleinen Pinsel aufgetragen werden. Nach dem Trocknen füllen die Schüler die Fugen mit weißer Fugenmasse und einem weichen  Gummispachtel aus. Die Fugenmasse darf auf keinen Fall mit der Haut in Berührung kommen, deshalb müssen die Kinder Gummihandschuhe bei der Arbeit tragen! Auf rauhen Steinen und Muscheln lässt sich die Fugenmasse nach dem Antrocknen nur mühselig entfernen, also noch feucht mit einem Schwamm abtupfen!
Die einzelnen Spiegel können als Wandrelief aufgehängt werden.

2. "Der rote Hahn" Wandrelief
Das Wandrelief an der Garage wurde wie der Spiegel gearbeitet.Man benötigt jedoch für das Ankleben der Fliesen im Außenbereich einen wasserfesten Fliesenkleber. Den gibt es sowohl gebrauchsfertig in Eimern zu kaufen, als auch zum Anrühren. Dabei muss man sehr sauber arbeiten, da sich jeder klebrige Fingerabdruck auf der Fliesenoberfläche später nur mit sehr viel Aufwand und Geduld (Ceranfeldmesser) von den Fliesen lösen lässt!



Projektwoche 2009

Filzen

Klassen 1-3

1. Tag:

Vom Schaf zur Wolle, wie geht das?

Besuch der Domäne Dahlem.

Erste Filzversuche von Bällen mit Naturwolle

2.Tag:

Nassfilzen

Filzen von Armbändern, Haarbändern und Fensterbildern

3. Tag:

Filzen mit der Nadel

Fische und Fliegenpilze

4.Tag: Präsentation

Zur Präsentation haben wir einen Filzstand aufgebaut, an dem interessierte Kinder das Nadelfilzen bei den Filzexperten lernen konnten. Aus den Filzresten wurde noch ein wunderschönes Wandbild gewebt.


Projektwoche 2006

Wir reisen ins Farbenland

1.-3. Klassen

1. Tag: Reise ins Gelbland

Collage aus gelben Illustrierenschnipseln, Basteln gelber Kreppblumen, Lied: Im Licht der Sonne, gelbes Buffet aus Bananen, Aprikosen, Ananas, Honigmelone, Birne, Orangensaft, Fantasiereise durch das Gelbland

 

2. Tag: Wir reisen ins Rotland

Geschichte über das Rotland, Rote Beete Batik, Geschichte vom roten Hahn im Stechlinsee, Lied: Rot sing der Hahn im Stechlin, Hahnentanz, Basteln des roten Hahns, Rotes Buffet

3. Tag: Wir reisen ins Grünland und Blauland

Fantasiereise in Blauland, Malen blauer Bilder, Die Geschichte von Lena Dunkelblau vorlesen, Grünes Pausenbuffet, Lied: Wenn die grünen Drachen lachen, Geschichten über das Grünland

Buch: Lena Dunkelblau, Geert De Kockere,Lieve Baeten, Verlag Lenz

4.Tag: Wir feiern ein kunterbuntes Farbenfest

Schminken, Geschichte: Die wahre Geschichte von allen Farben, Ausmalen des Farbkreises, Mischen mit Dechfarben, kunterbuntes Pausenbuffet, Filzen eines bunten Fensterbildes.

Buch: Die wahre Geschichte von allen Farben, Eva Heller,Lappan

5.Tag: Präsentation

Wir führen den Hahnentanz mit unseren Papphähnen auf und singen das Lied vom Hahn im Stechlinsee.

Die Ideen für diese Projektwoche stammen zumTeil aus dem Buch:

Klangfarben und Farbtöne ( Farben mit allen Sinnen erleben, Mathilda F. Hohlberdger-Jule Ehlers-Juhle Verlag Ökotopia