Herbst


Herbstimpressionen mit Blätterdruck

ab Klasse 2, Unterrichtsgang +1 Doppelstunde

Herbstblätter, saugfähiges Papier in Din A3, Deckfarben, Malerkreppband

Die im folgenden beschriebene Technik habe ich zwar noch nicht im Unterricht ausprobiert, sie ist aber nicht schwierig und wirkt, auch wenn die Abdrücke nicht so perfekt sind (s.u. :) !)

Technik:

  1.  Ein saugfähiges Papier ( z.B. Aquarellpapier) mit Malerkrepp auf dem Tisch festkleben.  Eventuell einen Rahmen mit Bleistift locker vorzeichnen lassen, man kann auch  direkt auf das Bild malen, sollte aber einen  Rand einplanen. Mit den Deckfarben Ockergelb, Gebr. Siena, Gelbgrün, Zinnoberrot, Orange, Schwarz und Blaugrün eine Herbstimpression  mit viel Wasser auf das Bild malen.
  2. Die frisch gesammelten Herbstblätter mit ihrer Unterseite in die noch feuchte Farbe  legen und fest  andrücken. Die Blätter saugen jetzt die feuchte Farbe ein wenig auf, die Blattstruktur überträgt sich auf das Bild.
  3. Die Blätter  liegen lassen, immer wieder mit dem Finger  andrücken und dabei vorsichtig  (ohne dass die Blätter verrutschen) dunkle Mischtöne wie Gebrannte Siena und Schwarz oder Zinnoberrot und Gebrannte Siena mit dem Pinsel über die Ränder der Blätter steichen, so hebt sich die  Blattform noch besser vom Hintergrund ab.
  4. Nun die Blätter entfernen. Der Blattumriss und das restliche Bild  werden nocheinmal mit weiteren Herbstfarben betont. Ist das Bild trocken, kann man die Tiefenwirkung des Bildes   mit Pastellkreiden verstärken.

Unterrichtsdurchführung:

Unterrichtgang: Sammeln von Herbstlaub verschiedener Bäume

                            Um welche Baumarten handelt es sich?

                            Gespräch über Herbstfarben

Im Klassenzimmer: Herbstfarben in meinem Deckkasten,

                                  eventuell erste Mischversuche auf einem 

                                  Schmierblatt, dann s.o.

Zusätzlich kann man das Bild mit Herbstwörtern umranden oder mit Wörtern, die wir mit dem Wort "Herbst" assoziieren z.B. Kastanien, Laub, Drachen steigen, Stoppelfelder, Stürme, Nebel....

Herbstblattdruck in feuchten Deckfarbenuntergrund, Verstärkung des Umrisses mit dunklen Herbsttönen
Herbstblattdruck in feuchten Deckfarbenuntergrund, Verstärkung des Umrisses mit dunklen Herbsttönen

Im Nebel

JüL 5, Frau Kirschning

Deckfarben, Radierer und schwarze Ölkreide

Deckfarben werden mit schwarz abgetönt. Die Nebelschwaden "wabbern" in Streifen durch das Bild . Mal sind sie dichter/dunkler mal durchsichtiger/heller. Ist das Bild getrocknet, kann der Baum aus dem Bild herausradiert werden. Seine Äste biegen sich im Wind. Die Windseite ist auch die Schattenseite, die mit Ölkreide oder schwarzem Buntstift betont wird.

Weitere Ideen hierzu: Radfahrer in Nebel, Häuser im Nebel etc.


Ein Spaziergang im Regen

JüL 4, Frau Degner

Deckfarben, Deckweiß, Collage


Blätter- und Schwämmchendruck

JüL 8

Deckfarben, Tafelschwammstücke, Pastellkreide

1 -2 Doppelstunden


Sonnenblumen

Sonnenblumen malen mit Deckfarben
Sonnenblumen malen mit Deckfarben

Erklärungen zur Durchführung dieses Themas und weitere Bilder unter:

Klasse 1-3, 2013


Noch mehr Sonnenblumen!

Jül 5, Frau Kirschning, 2013

Deckfarben (müssen absolut sauber sein), Aquarellpapier, kleiner Schwamm zum Befeuchten des Papiers


Bunte Schirmparade

Regenschirme, Filzstiftzeichnung
Regenschirme, Filzstiftzeichnung

Weitere Bilder zu diesem Thema unter:

Klasse 6, 2013


Landart

Kastaniensammel-und Zählaktion der

JüL 4 und Jül 5, Frau Kirschning und Frau Degner

2012, 20 000 Kastanien wurden gezählt!


Bäume im Herbst

JüL 6, Schuljahr 2013/2014

2 Doppelstunden

Mischtechnik, Deckfarben, Ölkreide, Pastellkreide, Zeitungspapier und Papier aus Illustrierten

In der ersten Doppelstunde sprechen wir über den Herbst. Welche Gefühle  verbinden wir mit dieser Jahreszeit, wie riecht der Herbst, welche Farben hat er? Wir betrachten verschiedene Blätter und die herbstliche Aussicht vor unserem Fenster. Im Anschluss wird ein DIN A4 Blatt mit Herbstfarben (Deckfarben) komplett ausgemalt.

In der nächsten Doppelstunde betrachten wir die Bäume vor unserem Fenster, wie sie sich verästeln und nach oben verjüngen. Wir wiegen uns wie die Bäume im Wind und breiten die Arme "verästelnd" auseinander. Nun wird Zeitungspapier in Streifen gerissen, Baumstamm und Äste und  Boden werden auf das bunte Herbstbild geklebt. Mit Ölkreide bemalen die Schüler die Bäume und verwischen die  Farbe mit dem Finger. Wer mag, darf die Bäume mit Pastellkeide umranden, das erhöht die kontrastive Wirkung. Zum Schluss suchen die Schüler in Illustrierten nach Herbstfarben für die fallenden  Blätter.