Klasse 6, 2020


Pop-Art

Schulkrimskrams

Klasse 6d, 2020

Kopiervorlagen schulkrimskrams, Pauspapier a3, Zeichenblatt a3, Bleistift, 1 Permanentstift in s, 1 Permanentstift in m, Bunt-oder Filzstifte, evtl. deckfarben, malerkreppband

Die Pop-Art entwickelte sich in den 60. Jahren als Reaktion auf den Abstrakten Expressionismus. Künstler des Abstrakten Expressionismus wie Jackson Pollock oder Willem de Kooning hatten jede Gegenständlichkeit aus ihren Bildern verbannt. Ein wesentliches Merkmal der Pop-Art besteht gerade darin, banale Gegenstände des Alltags und Konsumgüter der Massengesellschaft als Bildmotive oder Objekte zu verwenden. In Bildern und Skulpturen setzen sich die Künstler mit diesen Alltagsgegenständen auseinander und schaffen so eine Verbindung zwischen der Kunst und dem Leben jedes einzelnen.

Berühmt sind die Suppendosen und Colaflaschen von Andy Warhol und seine riesigen Brillo-Boxen, die Comicstrips von Roy Lichtenstein oder die übergroße Eistüte von Claes Oldenburg.

Und in seiner Factory geht Warhol noch eine Schritt weiter, dort wird Kunst als massenhaft entstehende Ware produziert.

Teil 2:Trotz Abpausen der gleichen Bildvorlagen sind die Zeichnungen doch sehr individuell in ihrem Arrangement!
Teil 2:Trotz Abpausen der gleichen Bildvorlagen sind die Zeichnungen doch sehr individuell in ihrem Arrangement!

Aufbau der Unterrichtsreihe modifiziert für die Einzelarbeit im Präsenzunterricht:

 

1. Was ist Pop-Art?  (1 Stunde)

Jede/r  Schüler*in erhält den  Arbeitsbogen Was ist Pop-Art? 

An der Tafel/ dem Activboard sind verschiedene  Bilder zu sehen:

a. Bilder des Abstrakten Expressionismus (z.B. Jackson Pollock, Nay, Rothko , de Kooning, Twombly etc.

b. Bilder der Pop-Art ( z.B. Tom Wesselmann, Lichtenstein, Warhol, Oldenburg etc.) 

Die Kinder sollen die Bilder vergleichen und die Fragen auf dem AB beantworten. Anschließend findet eine  Diskussion und eine kurze Erläuterung der Lehrkraft  zur Kunst der  Pop-Art statt.

Wichtig:  Künstler der Pop-Art haben "Hilfsmittel" verwendet, wie z. B Diaprojektoren, um Bildvorlagen  zu  vergrößern und abzupausen oder wie Warhol auch eine Art Durchdruckverfahren (blotted line).

Normalerweise ist Abpausen in meinem Unterricht verpönnt, aber beim Thema Pop-Art bedienen wir uns- zur

Freude der Kinder-  dieses Hilfsmittels.

 

2.   Aufgabenstellung und erstes Abpausen von Gegenständen  ( 1. Stunde)

Ich schütte den Inhalt einer prall gefüllten Federtasche auf ein weißes Blatt Papier! (Kann man abfotografieren und  

für alle besser sichtbar am Activboard zeigen!)

Dort liegen nun Anspitzer, Radierer, Bleistifte, Füller, Buntstifte, Heftstreifen über und untereinander, geballt und  

zerstreut auf dem Blatt. Den Schüler*innen ist sofort klar, dass es sich bei den  Dingen um ihre Alltagsgegenstände  handelt.

Ich erkläre die Aufgabe  (siehe Arbeitsblatt download Teil 1 und Teil 2 unten).

Ich zeige den Kindern die Bildvorlagen. Jedes Kind erhält die ca. 10 Kopiervorlagen  in schwarz/ weiß.

Beim Präsenzunterricht habe ich die Kopiervorlage und das Pauspapier bereits auf die markierten Plätze verteilt.

Die Kinder arbeiten mit ihren eigenen Stiften. Fehlende Farben werden, bei Bedarf, von mir zugeworfen und    

bleiben bis zum Ende der Stunde am Platz liegen. Dieser wird, wie auch die Stifte, desinfiziert, wenn die Kinder den

Raum verlassen haben.

       

3. Abpausen ausgewählter Bildvorlagen Schulkrimskrams  (mindestens 14 Gegenstände)

4. Übertragen der Pausvorlage auf Zeichenpapier am Fenster

--> da die Kinder zeitlich unterschiedlich fertig waren, ging dies sehr gut mit Abstand am Fenster, ich habe sie aber auch am Lichttisch oder auf dem Flur mit Abstand abpausen lassen! Da müsst ihr schauen, wieviel Platz ihr habt!

Alternativ geht es auch ohne Abpausen am Fenster, dann müssen die Umrisslinien auf dem Pauspapier mit schwarzem Fineliner nachgezogen werden, sodass sie durch dünnes Zeichenpapier schimmern.

5. Umrisslinien und Binnenlinien mit dem Fineliner f nachzeichnen

6. In Pop-Art-Farben Alltagsgegenstände ausmalen

7. Hintergrund mit Deckfarben  ausmalen

8. Umriss-und Binnenlinien mit Fineliner in m nachzeichnen

 (insgesamt  4-5 Doppelstunden)

Während die Kinder abpausen  zeige ich ihnen Bilder von weiteren (auch aktuellen) Pop-Art Künstlern (Keith Haring, Jeff Koons, Damien Hirst, Phillip Colbert, Yayoi Kusama, Takashi Murakami) und wir besprechen die Pop-Art Farben.

In der letzten Stunde werde ich ihnen dann die Bilder von dem Pop-Art Künstler Michael Craig Martin zeigen,  der

sich in seinen Werken ebenfalls unter anderem mit "Schulkrimskrams" beschäftigt!

Kunst für zu Hause

Ich denke, diese Thema lässt sich wirklich gut für den Kunstunterricht zu Hause umsetzen!

Es macht den Kinder erstaunlich viel Spaß und überfordert sie nicht und die Wirkung ist klasse!

Leider sind die Kopiervorlagen für die Schulkrimskramssachen sehr umfangreich ( 13 Seiten pro Kind) und nicht alle Schüler*innen besitzen einen Drucker.

Wir machen einen Materialtausch auf dem Schulhof, da wäre die Verteilung der Arbeitsblätter unproblematisch, aber zum Glück darf ich auch ein wenig Kunst unterrichten!

Download
Schulkrimskrams, Arbeitsauftrag, Teil 1.
Adobe Acrobat Dokument 176.4 KB
Download
Schulkrimskrams, Arbeitsauftrag, Teil 2.
Adobe Acrobat Dokument 233.3 KB

Die weiteren Kopiervorlagen zu dieser Einheit könnt ihr gerne bei mir anfordern!

Die Idee zu dieser Einheit habe ich von einem sehr guten italienischen Blog zum Kunstunterricht

Arte a scuola ! Ich schaue dort immer mal wieder rein, er ist sehr gut aufgebaut und voller Ideen für BK!


Rettet die Gewässer

Plakatwettbewerb für Kinder 2020

Klasse 6a und Klasse 6b

Auch in diesem Jahr wurde von WIR Berlin wieder ein Plakatwettbewerb ausgeschrieben, diesmal zu dem Thema:

 

Rettet die Gewässer

 

Der achtlos weggeworfene Müll gelangt über unsere Gewässer und Flüsse in die Ozeane. Schon jetzt sind die Auswirkungen auf unseren Planeten zu sehen:

Gewaltige Müllstrudel in den Ozeanen und berge von Verpackungsmüll an den Stränden.

Meereslebewesen, die sich im Plastikmüll verheddern und davon essen, sterben meist an den Folgen.

Plastik befindet sich mittlerweile in allen Meeren und gelangt über die Nahrungskette zurück auf unseren Teller.

 

Gestaltungsaufgabe:

Gestalte ein Plakat! Eines, das die Menschen auf das Problem aufmerksam macht - sende eine Botschaft an die Berliner*innen und ihre Besucher!

Beschäftige dich mit der Fragestellung:

" Was kann jeder einzelne Tun, um Seen, Flüsse und Meere zu befreien und sauber zu halten, damit Menschen und Tiere nicht durch Müll gefährdet werden?"

 

Die Klassen 6a und 6b haben in Einzel-oder Partnerarbeit Plakate zu dem Thema entwickelt und später- mit Abstand- abwechselnd daran weitergemalt!

 

Es sind tolle Ideen und Ergebnisse dabei herausgekommen!

Ich bin immer wieder über die Kreativität der Kinder beeindruckt!

Herzlichen Glückwunsch!

Alle Plakate der Klasse 6a und 6b haben gewonnen!

Die Jury war von dem überwältigenden Gesamtergebnis der beiden Klassen begeistert.

Keine andere Schule hat so viele preisverdächtige Plakate eingereicht.

Dafür erhalten die Kinder den Sonderpreis des Bezirks Tempelhof-Schöneberg von Berlin!

Ich freue mich riesig für euch, denn ich weiß, wieviel Arbeit und Engagement jede/r einzelne von euch in die Gestaltung gesteckt hat!!

Finja, Benno, Nils Matti, Lotte, Ariane, Jonas, Hanno, Johannes, Anton, Benjamin, Severin, Finn, Nuria, Kiana, Stella, Shaya, Zoe, Anouk, Sora, Elsa, Emily, Felix, Finn, Erik, Dialara, Nike, Michelle, Paul Sch., Nils, Emil, Eric, Moritz und Kim!

Ihr seid spitze!

Anke Kremer

 

 

 

Nächste Seite