Klasse 4, 2020


Mein Mini-Kunstbuch zum (Ent)falten

Klasse 4a und 4c, 2020, 4 Doppelstunden

Wer meine Seite kennt, der weiß mittlerweile, dass ich in der 4. Klasse immer mit dem Farbenkreis und Der Wahren Geschichte von allen Farben von Eva Heller beginne.

Danach folgen  wilde Farbexperimente der Kinder, bei denen sie erkunden, ob es denn wirklich stimmt, was in der Geschichte so alles erzählt wird. Was passiert , wenn ich die Komplementärfarben mische? Mische ich eine schöneres Violett mit Zinnoberrot oder mit Magenta?? Oft kamen die Kinder aus dem Staunen nicht mehr heraus, so schön waren die Farbverläufe bei der wilden Farbenschlacht. Doch ihre wunderschönen Malblätter fanden danach einfach keine würdige Verwendung. Irgendwann entdeckte ich im Netz diese kleinen Faltbücher und fand sie super geeignet, diesen Schatz zu hüten!

Aufbau der Einheit:

  • Die Wahre Geschichte von allen Farben vorlesen, 45 Minuten
  • Experimentieren mit Deckfarben, 45 Minuten
  • Weitere Farbexperimente  (mit Deckweiß/ Gabeln,Spachteln etc.), 1 DPST
  • Bekleben der Deckel und Befestigen der Schleife + Falten der Blätter,1 DPST
  •  Die schönsten Ausschnitte aus den Malblättern wählen und die Faltblätter bekleben 1 DPST
  • eventuell die Einzelbilder mit Zeichnungen oder Muster verzieren, 1 DPST

Das Aufklappen der Mini-Kunstbücher rief jedesmal laute Begeisterung hervor und die Kinder haben ihre Kunstbücher wie einen kleinen Schatz nach Hause getragen.

Ich kann mir noch viele verschiedene Einsätze dieser Mini-Kunstbücher vorstellen:

Musterbücher; Zeichenbücher; Bücher über einen bestimmten Künstler, mit Bildausschnitten und Texten versehen, wobei die Buchdeckel im Stil des Künstlers bemalt sind....

Da es einfach nicht möglich ist, die einzelnen Arbeitsschritte zu beschreiben, habe ich ein Video dazu gemacht!

Auch auf Bitte einiger Kinder, die zu Hause weitere Bücher anfertigen wollten. Dort hat das Falten dann leider doch nicht mehr so gut geklappt.

Hier also die Anleitung und viel Spaß beim Basteln! 

Unten findet ihr Kopiervorlagen für die Dreiecke und Vierecke im Mini-Kunstbuch, sowie eine Materialliste.

Für all die, die nicht so eine aufwendige Farbenschlacht machen möchten, ihr könnt diese Vorlagen nach dem Ausdrucken direkt ausmalen oder mit Zeichnungen verzieren und auch Texte einfügen!

 

Download
Mini-Kunstbuch zum (Ent)falten
Kopiervorlagen zum Ausmalen oder als Schablone einsetzbar
Mini-Kunstbuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.2 KB

Kandinsky mit Durchblick

Klasse 4c, 2020

Transparentpapier, schwarzes Fotopapier,1 Paket Laminierfolie A4, schere, evtl.Kreislineal,Bleistift, durchsichtiges Klebeband, Laminiergerät

Aufbau der Unterrichtseinheit:

1. Doppelstunde und 2. Doppelstunde:

    Gestaltung von Laminierbildern mit Transparentpapier und Fotopapier

3. Doppelstunde:

     Betrachtung des Bildes Gelb, Rot, Blau von Wassily Kandinsky

 

Ablauf der Unterrichtseinheit:

  • Gespräch über geometrische Formen: Rechtecke, Kreise ,Dreiecke,  Quadrate, Trapeze etc.
  • Vorstellung des Materials: teilweise vorgeschnittene Streifen aus Transparentpapier, unterschiedlich große Transparentpapierquadrate in verschiedenen Farben (gibt es fertig zu kaufen), Kreislineale, Laminierfolie
  • Lehrerbeispiel: Ich demonstriere, wie aus verschiedenen Rechtecken, Quadraten und Kreisen auf der geöffneten Folie ein Bild gelegt wird. Dazu schneide ich Streifen passend in der Länge zurecht, zeichne mit dem Kreislineal ein Oval  auf ein Stück Transparentpapier und schneide dieses aus etc. . Die Teile lege ich aufeinander und halte sie gegen das Licht. Nun wird der gewünschte Effekt deutlich! Die Farben mischen sich! Und je nach Farbwahl gibt es mehr oder weniger intensive Farbmischungen. Zusätzlich wähle ich schwarze, undurchsichtige Bildelemente, die dem Bild Kontraste geben sollen  (auch in Anlehnung an Kandinskys Werk Gelb, Rot Blau , das ich in einer späteren Stunde vorstellen werde). Ich lege das Bild auf der Folie fertig und laminiere diese! Der WoW- Effekt bei den Kindern ist groß, viele kennen so ein Gerät gar nicht und sind erstaunt, dass die Folie glasklar wird und die Farben nun noch mehr leuchten.
  • Die Kinder erhalten die Aufgabe, ein Bild aus geometrischen Formen zu gestalten. Dabei sollen sie erst Farben auswählen, sie überlappend vor das Licht ( Fenster) halten und so die Wirkung der Farbmischung überprüfen. Falls sie ihnen nicht gefällt, können sie andere Farben wählen und daraus die geometrischen Formen schneiden. Weiterhin sollen sie zwei oder mehr schwarze Elemente in das Bild bringen.
  • Die Kinder sind mit Begeisterung bei der Arbeit, zeigen sich gegenseitig ihre besten Farbmischungen und weichen beim laminieren ihrer Bilder nicht von meiner Seite. 
  • In einer Zwischenbesprechung, bei der die Bilder am Fenster fixieren werden, betrachten wir  die entstanden Farbmischungen und  die Aufteilungen der Elemente auf der Bildfläche. Hier kann man auch kurz über das Gestaltungsprinzip der Ballung und Streuung von Bildelementen sprechen, die ein Bild spannend machen.
  • Nun bekommen die Kinder den Auftrag eine 2. Folie zu gestalten!
  • Beide Folien werden zum Schluss mit kurzen Tesastreifen übereinander fixiert !!! Dabei drehen und wenden die Kinder die Folien, bis der beste Gesamteindruck entsteht! Das Übereinanderlegen von 2 Bildern ergibt  einen unglaublichen 3-D Effekt und es kommt zu zahlreichen weiteren Farbmischungen, die die Kinder beeindrucken. Unter Kandinsky (Seitenleiste)  könnt ihr euch diesen Effekt genauer anschauen. Bei der damaligen Einheit habe ich die Bildbetrachtung aber vorangestellt, was ich zunehmend vermeide.

Die Schüler*innen waren so motiviert, dass sie in der nächsten Doppelstunde weitere Bilder anfertigten, am Ende losgelöst von der eigentlichen Aufgabenstellung, aber voller Kreativität!

In der 3 Doppelstunde folgt eine Bildbetrachtung zu Kandinskys Gemälde: Gelb, Rot, Blau.

Der Coronavirus gesichert zwischen Laminierfolie :) !
Der Coronavirus gesichert zwischen Laminierfolie :) !

Ich habe diese Einheit  auch in meinen JüL 1-3- Klassen durchgeführt. Wir haben kurz die verschiednen  Formen , die es gibt, durchgesprochen und die Ergebnisse waren ähnlich!  

Die Kinder können hier schon viel - und ganz zufällig- über Farbmischungen lernen und einen Kunstbilderpool  kann man nicht früh genug durch die Betrachtung von Kunstwerken im Bildgedächnis der Kinder anlegen!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kandinsky : GELB, ROT, BLAU

Klassen 1-4, 2020

BILDBETRACHTUNG:

Ich zeige den Kinder das Bild Gelb, Rot, Blau von Vassily Kandinsky.

In den ersten 2 Minuten betrachten die Kinder es stumm. Meldungen sind nicht erlaubt.

Dann bitte ich die Kinder etwas zu dem Bild zu sagen.

In fast allen Klassen wird dann das " Gesicht" links im Bild als erstes erwähnt. Das rot umrandete Auge, der Hinterkopf mit den 7 Haaren, die Nase und das Kinn. Eine Sonne wird im Bild entdeckt, der wirbelnde Schwanz eines Pferde, ein Leuchtturm, eine Fahne und , und ,und... (10 -15 Minuten)

Alle Bemerkungen zum Bild lasse ich kommentarlos stehen.

"Aber der Künstler hat ja kein Gesicht gemalt, aus was besteht es denn?" Den Kindern wird klar, dass sich das Bild überwiegend aus Formen und Linien zusammensetzt, wie bei unseren Fensterbildern. Hier wurden ebenfalls Rechtecke, Dreiecke und Kreise verwendet,  die Farben überlappen sich,   aber in diesem Bild mischen sie sich nicht richtig.

"Welche  Farben hat  der Künstler vorrangig verwendet?"

Das Gelb links ist sehr dominant, das Rot in der Mitte wird in einigen Klassen sogar als Kreuz erkannt und das Blau findet sich vor allem im Kreis und auf der Fläche. Je länger die Kinder das Bild betrachten, desto mehr meinen sie zu erkennen.

An einem Punkt unterbreche ich die Meldungen und erzähle den Kindern etwas aus Kandinskys Leben, seiner Kindheit

in Moskau, die frühe Scheidung seiner Eltern, die Liebe zu russischen und deutschen Märchen  und seiner Sehnsucht nach etwas, was er zunächst nicht einordnen kann. Ich erzähle, dass er  Jurist wird und sich sehr spät entschließt, Maler zu werden. Schlüsselerlebnis ist für ihn eine Ausstellung, in der er ein Bild von Monet: Der Heuhaufen sieht.

Sein Leben in München ist turbulent, denn seine Kunst ist zu modern und wird von vielen Menschen nicht verstanden. Das seine Bilder sogar in Ausstellungen bespuckt werden, empört die Kinder. Aber Kandinsky geht nun unbeirrbar seinen Weg als Maler und in seinen Bildern vollzieht sich ein unglaublicher Wandel: Der Gegenstand verschwindet aus seinen Bildern. Was zählt ist die Farbe und die Form nichts anderes.

An dieser Stelle zeige ich den Kindern weitere  Bilder von Kandinsky:

Das bunte Leben (1907)/ Erinnerungen an seine russische Heimat, St. Georg (1914) / Die Geschichte von Georg, dem Drachentöter- die ich auch kurz erzähle , Improvisation Klamm (1914) / hier kann man noch einige Gegenstände erkennen, aber das Bild ist schon überwiegend abstrakt  und schließlich Komposition 7 (1913)/ in diesem Bild ist der Gegenstand schon vollkommen verschwunden, bzw. unserer Fantasie überlassen. Farben und wilden Formen dominieren das Bild. Dies ist ein extremer Kontrast zu der Ordnung in  Gelb, Rot Blau.

Ich frage die Kinder nach Titeln zu Gelb, Rot, Blau. Noch kennen sie den Originaltitel nicht. Oft werden hier auch die Farben genannt, da kann man dann einhaken! Ich erzähle den Kindern, dass sich Kandinsky nie zu der Bedeutung und zum Inhalt dieses Bildes geäußert hat. Für ihn war "lediglich" die Wirkung von Farbe und Form auf den Betrachter wichtig! Es haben sich aber viele Menschen Gedanken zu diesem wichtigen Bild gemacht und einige behaupten, in dem Bild sei Georg, der Drachentöter und der Drache versteckt! Und schon geht die Suche bei den Kindern los!

Georg ist in dem "Gesicht" schnell ausgemacht. Doch wo verbirgt sich der Drache? Dort oben, in der Mitte des Bildes,  ist das die Lanze (mit den drei Fahnen) ? Und steckt diese vielleicht im Drachenrücken (Schmaler Streifen mit drei grauen Dreiecken) . Soll die gewellte schwarze Linie den Drachenschwanz darstellen?

Wir wissen es nicht, aber unsere Fantasie ist beflügelt.

Anm.: Das rote Kreuz könnte sogar das Georgskreuz sein, Symbol für den heiligen Georg und Märtyrer. Das Georgskreuz findet man auch in der England-Flagge. Der heilige Georg ist Englands Schutzpatron.

Die Kinder lieben solche Geschichten und so sind sie erstaunlich lang und sehr  konzentriert bei der Sache.

Die 4. Klassen haben hier wirklich eine Doppelstunde geschafft, die JüL Klassen ( 1-3 gemischt) auch über eine Stunde Bildbetrachtung mit Geschichten.

Den Jülis  gebe ich im Anschluss  ausnahmsweise ein Bild zum Ausmalen von Georg, dem Drachentöter! 

Diesiehe hier Klasse 1-3, 2020


Decalcomanie

Klasse 4c, 2020, 1 Doppelstunde

Glattes weisses papier (Format ca.12x12), deckfarben, Pinsel, schwarzer permanentstift

Diese Stunden sind immer voller Kreativität. Und nach anfänglichem Zögern, werden die Kinder im Laufe der Stunde immer besser darin, Dinge in den Abklatschbildern zu sehen und sie mit dem Permanentstift zu entlocken!!!

Eine genaue Beschreibung findet ihr unter Zufallstechniken !